Workshop „BEGEGNUNG MIT EPILEPSIE“ 19.11.2019 in Klagenfurt

Die Häufigkeit aktiver Epilepsien in Europa wird von der WHO mit 0,83 % der Einwohner angegeben. Weltweit erkranken vorübergehend etwa 3 bis 5 % der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens.
Aber was ist Epilepsie überhaupt? Was sind die Ursachen? Ist jeder Anfall mit einem Sturz verbunden? Wie kann man Epilepsie behandeln? Welche Untersuchungen sind notwendig? Und die wichtigste Frage für Ersthelfer: Wie reagiert man richtig bei einem epileptischen Anfall, was ist zu tun?

Der Workshop vermittelt aktuelles Fachwissen über die Krankheit Epilepsie. Wir thematisieren Möglichkeiten und Grenzen der medizinischen Therapie und diskutieren über gesellschaftliche Vorurteile, um Sie im sicheren Umgang mit Menschen mit Epilepsie zu stärken und sie zu MultiplikatorInnen bei der Integration von Menschen mit Epilepsie in die Gesellschaft zu machen. Auswirkungen der unterschiedlichen Anfallsarten auf den Alltag werden aufzeigt.

Ziel des Workshops ist die Steigerung ihrer Kompetenz im Umgang mit Menschen, die an Anfällen und deren Folgeproblemen leiden, und ein besseres Verständnis für die Krankheit zu bekommen.

Zielgruppe:Interessierte, die beruflich mit Personen mit Epilepsie konfrontiert sind, mit und ohne Vorkenntnisse

TeilnehmerInnenzahl: mind. 6 Personen – max. 12 Personen

Termin: Dienstag, 19. November 2019, von 9.00 bis 17.00 Uhr

Kursleitung: Mag.a Elisabeth Pless, zertifizierte Epilepsiefachberaterin

Veranstaltungsort: Fortbildungszentrum: Waaggasse 18, 9020 Klagenfurt am Wöthersee

 Kosten: Teilnahmegebühr € 195,- (zzgl. 10% USt)

Anmeldungen untereva.prechtl@institut-fuer-epilepsie.at

MEHR INFORMATIONEN