Wanderausstellung

Bringen Sie Ihr Wissen über Epilepsie auf den neuesten Stand oder holen Sie unsere Epilepsie Wanderausstellung zu sich!

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Angelika Pirstner
+43 664 60177 4112
angelika.pristner@institut-fuer-epilepsie.at

Informationen für Interessierte

Besuchen Sie  die Ausstellung – Epilepsie Bewusstsein schaffen in Ihrer Nähe. Die Kampagne will durch Fakten über Epilepsie Vorurteile bekämpfen und Verständnis für Betroffene und deren Lebenssituation schaffen. Es geht aber auch darum, Betroffenen und deren Familien zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Die Farbe Lila, die für Isolation und Einsamkeit steht, wurde nicht zufällig gewählt.

Epilepsie ist eine chronische Erkrankung, bei der die medizinische Behandlung allein nicht ausreicht, da sie mehrere Dimensionen berührt. Ganzheitliche Behandlungsformen umschließen medizinische, chirurgische Behandlung, Sozialberatung, Psychotherapie, etc. Die Identifizierung und Behandlung von Risiken kann mehr zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen als ein enger klinischer Fokus allein auf die Anfallskontrolle, was Studien der letzten Jahre belegen.

Epilepsie ist noch immer von Mythen und Klischees geprägt. Meist macht den Betroffen und ihren Familien mehr die soziale Ausgrenzung als die Krankheit selbst zu schaffen. Nur Sensibilisierung und Faktenwissen werden diese Diskriminierung nachhaltig beenden.

Es gibt vor Ort auch schöne Charity-Produkte zu günstigen Preisen wie Kochbuch, Taschenmesser und vieles mehr. Mit Ihrem Einkauf unterstützen Sie die Arbeit des Instituts für Epilepsie!

Auch Sie können helfen!

Werden Sie Sponsor der Ausstellung „Fakten über Epilepsie“ oder lassen Sie die Ausstellung in Ihrer Institution stattfinden – im Rahmen der Kampagne „Epilepsie Bewusstsein schaffen“!

Epilepsie ist die häufigste neurologische Erkrankung. 1% der Bevölkerung erkranken weltweit. Auch heute noch werden Menschen mit Epilepsie aus Unwissenheit und Angst diskriminiert. Betroffene und ihren Familien leiden oft mehr an der sozialen Ausgrenzung als an der Krankheit selbst.

2005 veranstaltete eine Gruppe aus Betroffenen und deren Angehörigen den 1. Tag der Epilepsie in Österreich (Grazer Rathaus). Aus der Gruppe von damals ist inzwischen die Epilepsie Interessensgemeinschaft Österreich geworden. Ergänzend entstand 2010 das Institut für Epilepsie, welches Beratung durch Epilepsieexpert*innen (Epilepsiefachberater*innen = zweijährige berufsbegleitende Ausbildung in Deutschland) mit Schwerpunkt Arbeitsplatz und Schule anbietet.

Beide Organisationen haben ihren Sitz in Graz von hier aus laufen Projekte und Beratungen in ganz Österreich: von Burgenland bis Vorarlberg! Beim Institut für Epilepsie sind auch 4 von den 6 Epilepsiefachberater*innen in Österreich beschäftigt!

Jährlich melden sich ca. 800 Ratsuchende.

Verschiedene Projekte wurden für Konzept und Durchführung prämiert, z.B.:

LEA – Leben mit Epilepsie in der Arbeitswelt   Sybille Ried Preis 2021, Zero Project 2017

EIZ – Epilepsie im Zentrum (Beratungsstelle) Auszeichnung ÖPGK 2016, Traudi Kinderrechtspreis 2020

Nur Sensibilisierung und Faktenwissen werden die Diskriminierung von Epilepsie nachhaltig beenden. Mit der Aktion
„EPILEPSIE Bewusstsein schaffen“ arbeiten wir seit 2015 für mehr Offenheit gegenüber Epilepsie.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit der Blutspendeaktion am 30.05.2022 startete auch unsere Wanderausstellung – Epilepsie Bewusstsein schaffen – in der Gemeinde Thal nördlich von Graz. Für 8 Wochen können die Bewohner die Ausstellung besuchen und auch Informationsmaterial und Charity-Produkte mit nach Hause nehmen. Ein besonderer Dank gilt Matthias Brunner (Bürgermeister von Thal) sowie den unterstützenden Firmen:

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Angelika Pirstner
+43 664 60177 4112
angelika.pristner@institut-fuer-epilepsie.at